Die 1848er in den Unionsheeren auf dem östlichen Kriegsschauplatz zu Beginn des Bürgerkrieges.

Zu Beginn des Bürgerkrieges wurden überall in den Nordstaaten Regimenter aus dem Boden gestampft, darunter auch so manches Deutsche. Besonders die Staaten New York, Ohio, Pennsylvania, Illinois, Indiana, Missouri und Wisconsin hatten unter ihren Soldaten einen starken Anteil Deutscher. Insgesamt dienten zwischen 180.000 und 210.000 Deutsche in den Reihen der Union. Es gab mehr als 30 reindeutsche Regimenter und etliche deutsche Batterien. In vielen Regimentern gab es deutsche Kompanien.
 

Zwei Rekrutierungsplakate aus der Anfangszeit des amerikanischen Bürgerkrieges. Links das Plakat des deutschen 43. Illinois Volunteer Infantry Regiment und rechts eine Reproduktion des Plakats des 39. New York Volunteer Infantry Regiment "Garibaldi Guard" welches zu über 50% aus Deutschen bestand. Auf dem Plakat des 43. Illinois finden sich die Namen Adolph Engelmann und Gustav Körner wieder, beides 48er.

So wurden, nach Lincolns ersten Truppenaufruf, bis zum 23. April 1861 die "First German Rifles" in New York aufgestellt. Das Regiment bekam die offizielle Bezeichnung 8. New York Volunteer Infantry Regiment und wählte Ludwig Blenker zu seinem Colonel. Lieutenant Colonel wurde Julius Stahel und zu den Kompaniechefs gehörten Gustav Struve und Frank Wutschel. Colonel Blenker übergab das Regiment ziemlich schnell an Lieutenant Colonel Stahel und übernahm das Kommando über die erste Brigade der fünften Division der "Ostarmee", bestehend aus dem 8. (Lieutenant Colonel Julius Stahel), 29. (Colonel Adolph Wilhelm von Steinwehr), 39. ( Colonel Frederick George D'Utassy) und 41. New Yorker (Colonel Leopold von Gilsa) freiwilligen Regimentern und dem 27. Pennsylvania Freiwilligen Regiment (Colonel Max Einstein).

Als es am 25. Juli 1861 zur ersten größeren Schlacht des amerikanischen Bürgerkrieges kam, stand die Brigade Blenker den ganzen Tag in Reserve. Erst als die Niederlage der Nordstaaten unabwendbar war, kam sie zum Einsatz. Blenker mußte mit seinen Regimentern den Rückzug der panisch flüchtenden Unionsarmee decken. Erst spät in der Nacht zog sich seine Brigade nach Washington zurück, wo sie am nächsten Morgen in bester Ordnung eintraf. Gustav Struve berichtet hierzu:

"Alle Blätter waren voll des Ruhmes und Preises der deutschen Regimenter. Diese waren die einzigen, welche durch ihre untadelhafte militärische Ordnung dem verfolgenden Feinde imponiert und ihn zum Halten gebracht, und welche in ungebrochenen Reihen, trotz den Anstrengungen des Marsches, Washington erreicht hatten.
Louis Blenker war in Aller Munde. Die oberen Behörden in Washington waren ihm sehr günstig gestimmt. Seine Brigade wurde zur Division erweitert "
Ludwig Blenker machte sich sogleich daran seine Brigade zu einer "deutschen Division" in Stärke von drei Brigaden aufzustocken. Er griff hierzu ausschließlich auf Einheiten der Staaten New York und Pennsylvania zurück. Jedoch ist der Begriff "deutsche Division" in diesem Fall schon irreführend, denn nicht alle hierzu verwendeten Regimenter waren reindeutsch. So bestand Beispielsweise das 39. New Yorker Freiwilligen Regiment die  "Garibaldi Guard"  aus einer italienischen Kompanie, einer spanischen, einer französischen einer schweizer Kompanie und aus fünf deutschen sowie einer deutsch-ungarischen Kompanie.

Die "deutsche Division" gliederte sich folgendermaßen auf:
 
 

1. Brigade BrigGen. Julius Stahel 2. Brigade Colonel Johann A. Koltes 3. Brigade BrigGen. Heinrich Bohlen
8.   New York Colonel Wutschel 29. New York Lt.Colonel Soest 54. New York Colonel Kozlay
39. New York Colonel D'Utassy 68. New York Colonel Kleefisch 58. New York Colonel Kryzanowski
41. New York Colonel von Gilsa 73. Pennsylvania Lt. Colonel Muhleck 74. Pennsylvania Lt.Colonel Hamm
45. New York Colonel von Amsberg   75. Pennsylvania Lt.Colonel Mahler
27. Pennsylvania Colonel Buschbeck    
2. Batterie NY leichte Artillerie Captain Ludwig Schirmer 13. Batterie NY leichte Artillerie 
Captain Julius Dieckmann
1. Batterie NY leichte Artillerie 
Captain Michael Wiedrich
West Virginia leichte Artillerie Batterie C  Captain Frank Buell    

Die Division Blenker wurde alsbald, im Frühjahr 1862, ins Shenandoah Valley beordert um General Fremont bei seinem Kampf gegen den konföderierten General Jackson zu unterstützen. Bei widrigsten Witterungsbedingungen und schlecht versorgt begann die Division den Marsch. Da anfangs nur von einem kurzem Verlegungsmarsch und nicht von einer Verlegung ins Shenandoah Valley ausgegangen worden war, hatten die Soldaten nur leichtes Gepäck dabei. Die Zelte, die meisten Ambulanzen und der Train verblieben vorerst im Lager. Ende April erreichte sie Winchester in Virginia und dort fand sie auch Anschluß an Verbände der Union. Von den 10.000 Soldaten die den Marsch angetreten hatten fielen knapp 2.000 aus. An ein Ausruhen war nicht zu denken. Die Division mußte gleich an der Verfolgung der Südstaatler, welche Fremont immer wieder auswichen, teilnehmen.

Am sechsten Juni 1862 stellte sich die Konföderierte Nachhut unter General Ewell bei Cross Keys zur Schacht. Die Division Blenker wurde von General Fremont zersplittert in die Schlacht geführt. Fremonts Stabschef in dieser Schlacht war der deutsche Colonel Anselm Albert, welcher im Mai  1861 in Sigels 3. Missouri in St. Louis gekämpft hatte. Um 11:00 Uhr wurde die Schlacht durch einen Angriff des 39. New Yorker Regimentes eröffnet. Das Geschehen entwickelte sich Anfangs vorteilhaft für die Union. Als jedoch Colonel Frank Wutschel sein achtes New Yorker Regiment einen schlecht vorbereiteten, schlecht koordinierten und schlecht geführten Angriff befahl, wurde dieser blutig zurückgeschlagen und riß die ganze erste Brigade mit zurück. Das achte New Yorker verlor hierbei über ein Drittel seines Bestandes. Die Konföderierten nutzen die Gunst der Stunde und ergriffen die Initiative. Als General Fremont Nachricht erhielt, daß die von ihm erwarteten Verstärkungen nicht eintreffen würden, erteilte er den Befehl zum Rückzug. Während der Schlacht wurde General Blenker in der Kommandokette übergangen und ignoriert. Captain Struve vom 8. New Yorker Freiwilligen Regiment schreibt hierzu:

Die Abbildung zeigt Colonel Kryzanowski an der Spitze seines Regimentes beim Angriff auf konföderierte Stellungen  in der Schlacht von Cross Keys.

Nach der Schlacht legte General Blenker das Kommando über seine Division nieder und begab sich nach Washington, wo er seinen Abschied einreichte und auch in allen Ehren entlassen wurde.

Am ersten Juli 1862 löste General Franz Sigel General Fremont ab und übernahm das Kommando über das erste Corps der Virginia Armee der Union. Karl Schurz wurde einer seiner Divisionskommandeure.

nächste Seite