Weber, Max 
Geboren: 24.08.1824 in Baden 
Gestorben: 
In Deutschland: badischer Offizier 
Beteiligung an der Revolution 1848/49: Max Weber kämpfte unter Franz Sigel in der badischen Revolution. 
Ausgewandert: geflüchtet Passagierliste 
In den USA: Er führte in New York ein Hotel, welches zur Anlaufstelle  der süddeutschen Flüchtlinge wurde. 
Im Bürgerkrieg: 1861 wurde er Colonel des 20. New York Regimentes. Aufgrund von Webers Protesten wurde das 20. New York nicht der Brigade Blenker eingegliedert. Es nahm an dem Halbinsel-Feldzug 1862 teil. 
Im September 1862 führte Brigadegeneral Weber eine Brigade in der Schlacht am Antietam. Max Weber wurde schwer an der Schulter verwundet und mußte für lange Zeit ins Lazarett. 1864 diente er wieder unter Sigel im Shenandoah Tal, hatte aber nur ein kleines Kommando. 
 

 
Wesendonck, Maximilian Hugo 
Geboren: 24.04.1817 in Elberfeld 
Gestorben: 19.12.1900 in New York 
In Deutschland: Studium der Rechtswissenschaft in Bonn und Berlin. 1837 - 41 Auskultator und Referendar am Bezirksgericht in Elberfeld, 1842 - 49 Anwalt in Düsseldorf 
Beteiligung an der Revolution 1848/49: Mitglied der Deutschen Nationalversammlung. Nach der Revolution Untersuchungsverfahren wegen Hoch- und Staatsverrats, 1850 in Abwesenheit zum Tode verurteilt. 
Ausgewandert: 1849 über Le Havre Passagierliste 
In den USA: Bis 1860 Manufakturwarenhändler in Philadelphia; 1860 - 1900 Mitgründer und Präsident der "Germania" Lebensversicherungsgesellschaft in New York; später auch Mitbegründer der deutschen Sparbank in New York. 
 

 
Weydemeier, Joseph 
Geboren: 1818 in Münster 
Gestorben: 1866 in St. Louis an der Cholera 
In Deutschland: Joseph Weydemeier war Offizier in der preußischen Armee. Diente im 7. Artillerieregiment gemeinsam mit Fritz Anneke. 1842 schloß er sich einem Kreis von Offizieren um die von Marx redigierten "Rheinischen Post" an. Er wurde 1845 wegen seinen revolutionären Ansichten entlassen. Er ging nach Trier und wurde dort Redakteur der "Trierschen Zeitung", gab diesen Posten aber aus ideologischen Gründen auf. Wurde führender Mitarbeiter des "Westphälischen Dampfbootes". 
Beteiligung an der Revolution 1848/49: Mitarbeit bei der "Neuen Deutschen Zeitung", die das Organ des linken Flügels der Nationalversammlung werden sollte. Beteiligte sich am Aufbau des "Bundes der Kommunisten" und mußte deshalb Juli 1851 in die Schweiz flüchten. 
Ausgewandert: Weydemeier ging nach London zu Karl Marx. 1851 kam er in die USA. Passagierliste 
In den USA: In den USA brachte er in New York "Die Revolution" heraus, mußte sie aus Geldmangel jedoch wieder einstellen. 1853 wurde er Redakteur der Zeitung "Die Reform". Anschließend betätigte er sich als Ingenieur in Milwaukee. Er ging dann nach Chicago wo er die "Stimme des Volkes" herausgab. 1860 besuchte er die Versammlung der deutschen Republikaner in Chicago. 
1865 war er Chefredakteur der "Neue Zeit" in Saint Louis. Später wurde er in St. Louis zum Rechnungsprüfer gewählt. 
Im Bürgerkrieg: Er wurde Colonel des 40. Missouri Regimentes. 
 
 
 
Wiedrich, Michael 
Geboren: 
Gestorben: 
In Deutschland: 
Beteiligung an der Revolution 1848/49: 
Ausgewandert: 
In den USA: Siedelte in Buffalo/NY. 
Im Bürgerkrieg: Michael Wiedrich stellte in Buffalo eine Artilleriebatterie auf und wurde deren Captain. Kämpfte u.a. bei Cross Keys und Chattanooga. 
 
 
 
Willich, August 
Geboren: 19.11.1810 in Braunsberg 
Gestorben: 22.01.1878 in St. Marys / Ohio 
In Deutschland: August Willich trat mit 11 Jahren in die Potsdamer Kadettenanstalt ein und mit 15 Jahren ging er auf die Berliner Militärakademie. Mit 18 Jahren war er Oberleutnant der preußischen Armee und mit 20 Jahren war er bereits Hauptmann. Sympathisierte mit dem Bund der Kommunisten. Kam aufgrund seiner Ansichten in Konflikt mit der preußischen Regierung. Beantragte seine Entlassung. Dies wurde verweigert. Stattdessen sollte er aus dem unruhigen Wesel nach Hinterpommern versetzt werden. Er weigerte sich, schrieb einen offenen Brief an den König. Wurde deshalb vor ein Kriegsgericht gestellt. Dies entschied jedoch zu seinen Gunsten. Er wurde aus der Armee entlassen. Er lernte dann das Zimmermannshandwerk. 
Beteiligung an der Revolution 1848/49: Zusammen mit Anneke Aufstandsversuch in Köln mit anschließender Haft. Willich war militärischer Führer des Heckerzuges. Flüchtete in die Schweiz und ging anschließend ins französische Exil. 1849 kam er zurück und führte eine Arbeiterlegion im pfälzisch-badischen Aufstand. Seine Freiheitskämpfer waren die letzten, die in die Schweiz flüchteten. 
Ausgewandert: Kam über die Schweiz und Londan 1853 in die USA Passagierliste 
In den USA: Er arbeitete zuerst in Brooklyn als Zimmermann auf einer Schiffswerft. War dann beim Küstenvermessungs-Bureau in New York beschäftigt. Ab 1858 bis 1861 war er Redakteur des "Deutschen Republikaners". Er war aktiver Mitbegründer der Turnbewegung und politischer Redner. Nach dem Bürgerkrieg zog er nach St. Marys und 1870 reiste er angesichts des Deutsch-Französichen Krieges nach Europa und bat um Einstellung in den aktiven preußischen Militärdienst. Dies wurde jedoch abgelehnt. Er kehrte nach Amerika zurück. 
Im Bürgerkrieg: Trat 1861 als Private in das 9. Ohio Regiment ein. Er wurde schnell zu dessen Adjutant und Ausbilder. Er übernahm wenig später das Kommando über das 32. Indiana Regiment (first German Regiment). Beide Regimenter bildete Willich nach preußischen Vorschriften aus. Am 17.12.1861 kämpfte er bei Rowlett`s Station. 
Als das 32. Indiana Regiment in der Schlacht bei Shiloh am 7. April 1862 im feindlichen Feuer zu wanken begann, ritt Willich vor die Front und exerziert mit dem Regiment im feindlichen Feuer. Willich wurde Brigadegeneral. In der Schlacht am Stone´s River geriet er in Gefangenschaft. Kam ins Libby Prison. Nach seinem Austausch nahm er an Rosecrans Tullahoma Feldzug teil. Die nächsten Kämpfe sah Willich bei Chickamauga und Chattanooga. Im Mai 1864 in der Schlacht bei Resaca durchschlug eine Kugel seinen rechten Arm. Nach der Genesung wurde Willich Kommandeur des Districts of Cincinnati. Im Oktober 1865 wurde er als Brevet Generalmajor ausgemustert. 
 

 
Wutschel, Frank 
Geboren: in Wien 
Gestorben: 
In Deutschland: 
Beteiligung an der Revolution 1848/49: Schloß sich der revolutionären Bewegung in Österreich an und kämpfte in Wien auf den Barrikaden. 
Ausgewandert: 
In den USA: 
Im Bürgerkrieg: Trat dem 8. New York Regiment bei und wurde dort Captain und Kompaniechef. Er stieg schnell zum Lieutenant Colonel und Colonel auf. Im Juni 1862 führte er das Regiment bei Cross Keys. Wegen seiner Führung bei Cross Keys wurde er seines Kommandos enthoben. 
 
 

Zurück zur Auswahl