Gerhardt, Joseph 
Geboren: 25.05.1817 in Bonn 
Gestorben: 19.08.1881 in Washington 
In Deutschland: Gerhardt besuchte in Bonn das Gymnasium und nach seinem Abschluß die Universität in Bonn. 
Beteiligung an der Revolution 1848/49: Bei Ausbruch der Revolution schloß sich Gerhardt den Freischaren an. Er brachte es schnell zum Bataillonskommandeur. Er befand sich in Rastatt, als dieses eingeschlossen wurde, konnte jedoch der Gefangennahme entgehen und in die Schweiz flüchten. 
Ausgewandert:  über die Schweiz ( und vermutlich Frankreich) 
In den USA: 1851 kam Joseph Gerhardt nach Washington. Dort betrieb er ein Restaurant. Er besserten seinen Verdienst dadurch auf, daß er in Konzerten und beim Theater als Violinist mitwirkte. Er brachte es zum Besitzer des Germania Hotels in Washington 
Zeitweilig soll er Angestellter beim amerikanischen Innenministerium gewesen sein. 
Im Bürgerkrieg: Bei Ausbruch des Bürgerkrieges gründete er in Washington eine Turnerkompanie und wurde deren Captain. 
Trat als Major in das 46. New York Regiment ein und wurde bald dessen Colonel. Am 13. März 1865 erhielt er den Brevet Rang eines Brigadegenerals. 
General Gerhardt soll sich im Krieg eine Malariainfektion zugezogen haben, welche ihn seitdem immer wieder heimsuchte und letztendlich ein Grund seines Ablebens gewesen sein soll.
 
 
 
Gilsa, Leopold von 
Geboren: 
 
Gestorben: 
 
In Deutschland: Gilsa war preußischer Offizier. 
Beteiligung an der Revolution 1848/49: Leopold von Gilsa schloß sich dem Freiheitskampf der Patrioten, in Schleswig Holstein, gegen die Dänen an und war nach dessen Scheitern zur Flucht gezwungen. 
Ausgewandert: flüchtete Anfang der 50er Jahre in die USA 
In den USA: In New York angekommen mußte von Gilsa sich längere Zeit durch Gesangsvorträge und durch Klavierspielen in Salons und Bars über Wasser halten. 
Im Bürgerkrieg: Im Bürgerkrieg wurde er bei der Aufstellung des "De Kalb" Regiments, des 41. New Yorker Freiwilligen Regiments, dessen Colonel. Er kämpfte mit seinem Regiment bei Cross Keys. In der zweiten Schlacht am Bull Run wurde er Franz Sigels Stabschef. Er kämpfte mit seinem Regiment in den Schlachten bei Chancellorsville und Gettysburg . Im Frühjahr 1863 übernahm er das Kommando über eine Brigade. 1864 begab er sich mit dem 41. New York zurück nach New York, wo er ausgemustert wurde. 
1864/65 versuchte er noch einmal ein Regiment in New York aufzustellen, dieses kam jedoch nicht mehr zum Einsatz. 
 

Zurück zur Auswahl